Der IB Insider Börsenbrief

Lesen Sie, warum es den IB - Insider Börsenbrief gibt, was seine einzigartige Strategie ist und wie Privatanleger davon profitieren.

mehr Infos
 
 

Aktienanalyse

In der aktuellen Ausgabe des IB - Insider Börsenbrief lesen Sie eine Aktienanalyse, die sich auf meldepflichtige Insidertätigkeiten bezieht.

mehr Infos
 
 

Virtuelles Depot

Permanent aktualisieren wir das virtuelle Depot des IB - Insider Börsenbrief.
Aktuell ist die gewichtete Gesamtperformance: 
 - 4,01 %

mehr Infos
 

Insider Börsenbrief 

Wissensvorsprung durch Insiderdaten und Directors' Dealings

Der IB Insider Börsenbrief macht sich das Wissen derjenigen zunutze, die die Auftragsbücher, Umsätze und Gewinne der jeweiligen Unternehmen bestens kennen, nämlich die Mitglieder des Managements börsennotierter Aktiengesellschaften oder diesen nahestehenden Personen oder Gesellschaften. Mit Inkrafttreten des §15a Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) im Jahre 2002 müssen diese Personengruppen ihre Aktienumsätze mit Aktien des eigenen Unternehmens offenlegen. Diese als "Directors’ Dealings" bezeichneten Wertpapiergeschäfte nutzt der IB Insider Börsenbrief zu seinem Vorteil. Schließlich sollte das Management eines Unternehmens selbst am besten wissen, ob der Aktienkurs die Situation des eigenen Unternehmens richtig widerspiegelt.

Durch eine sorgfältige Auswahl, Auswertung und Analyse der Directors' Dealings ist der IB Insider Börsenbrief in der Lage, seinen Abonnenten hochwertige und transparente Aktienempfehlungen zu geben. Dabei steht unsere erfahrene Redaktion im direkten Kontakt mit den Unternehmenslenkern selbst und kann so die Hintergründe zu deren Insideraktivitäten erfahren, egal ob es sich um Insiderkäufe oder Insiderverkäufe handelt. Im Anschluss an die Gespräche werden die ausgewählten Aktien sowohl fundamental als auch charttechnisch analysiert. Erst wenn die geführten Insidergespräche, Fundamentalanalyse und Chartanalyse zusammen ein durchweg positives Gesamtbild ergeben, empfehlen wir die Aktie unseren Abonnenten zum Kauf.

Die Erfahrung der Redaktion, in Kombination mit dem Wissensvorsprung der Insider, ermöglicht es dem Insider Börsenbrief, mit seinen Empfehlungen auf Dauer ein deutlich besseres Ergebnis als der Gesamtmarkt zu erzielen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zu unserem Börsenbrief.

 

Insider und Insidergeschäfte


» die 10 aktuellsten Directors' Dealings (Käufe / Verkäufe) hier im Überblick



Wissenswertes über Börsenbriefe, Insiderdaten und Directors' Dealings

Insider Börsenbrief

Börsenbrief mit einzigartigem Analyseansatz

 
Mehr Infos

Der Börsenbrief

Der IB Insider Börsenbrief macht sich das Wissen derjenigen zunutze, die die Auftragsbücher, Umsätze und Gewinne der jeweiligen Unternehmen bestens kennen, nämlich die Mitglieder des Managements börsennotierter Aktiengesellschaften oder diesen nahestehenden Personen oder Gesellschaften. Mit Inkrafttreten des §15a Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) im Jahre 2002 müssen diese Personengruppen ihre Aktienumsätze mit Aktien des eigenen Unternehmens offenlegen. Diese als "Directors’ Dealings" bezeichneten Wertpapiergeschäfte nutzt der Insider Börsenbrief zu seinem Vorteil. Schließlich sollte das Management eines Unternehmens selbst am besten wissen, ob der Aktienkurs die Situation des eigenen Unternehmens richtig widerspiegelt.

Durch eine sorgfältige Auswahl, Auswertung und Analyse der Directors' Dealings ist der Insider Börsenbrief in der Lage, seinen Abonnenten hochwertige und transparente Aktienempfehlungen zu geben. Dabei steht unsere erfahrene Redaktion im direkten Kontakt mit den Unternehmenslenkern selbst und kann so die Hintergründe zu deren Insideraktivitäten erfahren, egal ob es sich um Insiderkäufe oder Insiderverkäufe handelt. Im Anschluss an die Gespräche werden die ausgewählten Aktien sowohl fundamental als auch charttechnisch analysiert. Erst wenn die geführten Insidergespräche, Fundamentalanalyse und Chartanalyse zusammen ein durchweg positives Gesamtbild ergeben, empfehlen wir die Aktie unseren Abonnenten zum Kauf.

Die Erfahrung der Redaktion, in Kombination mit dem Wissensvorsprung der Insider, ermöglicht es dem Insider Börsenbrief, mit seinen Empfehlungen auf Dauer ein deutlich besseres Ergebnis als der Gesamtmarkt zu erzielen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zu unserem Börsenbrief.

 

 

Anleger stehen großer Auswahl an Börsenbriefen gegenüber
Anleger, die das Know-How eines Börsenbriefes nutzen wollen, stehen meist vor einer großen Auswahl an Börsenbriefen. Im Internet kann man viele Börsenbriefe finden, die die Interessenten mit teils unrealistischen Versprechungen wie „500% Gewinn in 3 Tagen“ locken. Anleger sollten sich von solchen Versprechungen nicht täuschen lassen und bei der Wahl des richtigen Börsenbriefes vor allem auf  zwei Punkte achten. Über wieviel Erfahrung verfügt die Redaktion im Bereich Aktien und wie glaubwürdig und transparent ist der Investmentansatz, den der Börsenbrief verfolgt?

IB Insider Börsenbrief mit erfahrener Redaktion und einzigartigem Analyseansatz
Unter der redaktionellen Leitung von Herrn Thomas Knieß, der auf das Wissen aus über 20 Jahren Börsenerfahrung zurückgreifen kann, verfolgt der Insider Börsenbrief einen in Deutschland bisher einzigartigen Analyseansatz. Die Analysen, Ausarbeitungen und Empfehlungen unseres Börsenbriefes basieren auf Beobachtungen und Einschätzungen der Vorstände und Aufsichtsratsmitglieder der jeweiligen Unternehmen. Diese als Insider bezeichneten Personengruppen sind mit Inkrafttreten des §15a WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) im Jahre 2002 dazu verpflichtet, ihre Transaktionen mit Aktien des eigenen Unternehmens offenzulegen.

Für unseren Börsenbrief bedeutet dies: Sobald ein sogenannter Insider Aktien seines eigenen Unternehmens kauft oder verkauft, kommt er automatisch auf den Redaktionsschirm des Insider Börsenbriefes. Es folgen fundierte Ausarbeitungen, Analysen zum jeweiligen Unternehmen und Gespräche mit den tätig gewordenen Insidern.

Letztendlich muss man sich doch selber folgende Frage stellen: Wer, wenn nicht der Vorstand selbst, sollte am besten einschätzen können, wie es momentan um das eigene Unternehmen steht und, ob dies der Börsenkurs entsprechend widerspiegelt.

IB Insider Börsenbrief wissenschaftlich untermauert
Viele wissenschaftliche Studien haben sich in den letzten Jahrzehnten mit der Frage beschäftigt, ob sich mit dem Nachahmen von Insidertransaktionen überdurchschnittliche Renditen erzielen lassen. Das Ergebnis in fast allen Studien kann man daher wie folgt zusammenfassen: Verglichen mit dem Gesamtmarkt, lassen sich mit der systematischen Analyse und Auswertung von Insidertransaktionen insgesamt höhere Renditen erzielen.

Diese wissenschaftliche Basis, in Verbindung mit den Erfahrungen, Analysefähigkeiten und Kontakten, die die Redaktion zu den Entscheidungsträgern der börsennotierten Unternehmen unterhält, ermöglicht eine völlig neue Qualität von Börsenbriefen. Daher sehen wir uns zu Recht als "Der Börsenbrief mit dem Wissensvorsprung".

Insider und Insiderdaten

Directors Dealings im Mittelpunkt

 
Mehr Infos

Insider & Insiderdaten

Insider
Als "Insider" bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch jemanden, der über interne Kenntnisse verfügt. Bezogen auf den Kapitalmarkt handelt es sich bei einem Insider um Personen, die Meldungen aus börsennotierten Unternehmungen früher als die restlichen Aktionäre erhalten. Meldepflichtig sind demnach alle Personen mit Führungsaufgaben, wobei neben den Organmitgliedern (Vorstand, Aufsichtsrat, Verwaltungsrat) auch persönlich haftende Gesellschafter und alle anderen Personen erfasst werden,  die wesentliche unternehmerische Entscheidungen treffen können. Die Pflicht zur Offenlegung gilt auch für Verwandte und andere nahe stehenden Personen, sowie für Gesellschaften oder juristische Personen, die von der meldepflichtigen Person kontrolliert werden oder zu ihren Gunsten gegründet wurden.

Insiderdaten
Besuchen Sie regelmäßig unsere Internetseite www.insider-boersenbrief.de und verpassen Sie keine Insidertransaktionen mehr! Hier finden Sie stets alle aktuellen Insidermeldungen. Welches Vorstandsmitglied kauft oder verkauft gerade Aktien seines Unternehmens und in welcher Höhe? Außerdem erfahren Sie bei uns alles rund um das Thema Aktien kaufen und noch viel mehr.

Sie interessieren sich für eine qualitative Auswertung der Insiderdaten oder für fundierte Analysen zu den betroffenen Unternehmen? Sie wünschen sich Informationen aus zielgerichteten Gesprächen mit aktiven Insidern? Dann abonnieren Sie unseren IB Insider Börsenbrief und Sie bekommen alle 14 Tage die Insiderdaten kompetent aufgearbeitet, zusammen mit mindestens einer Aktienvorstellung und klaren daraus ableitbaren Handelsempfehlungen.

Insiderhandel

verbotener vs. erlaubter Insiderhandel

 
Mehr Infos

Insiderhandel

Der Insiderhandel an den Aktienmärkten stellt seit langer Zeit eine Herausforderung in Theorie und Praxis dar. Führungskräfte börsennotierter Unternehmen verfügen gegenüber den anderen Marktteilnehmern über ein tieferes Wissen bezüglich der aktuellen Lage und der Zukunftsaussichten ihrer Gesellschaft. Ohne ein geeignetes Insiderrecht könnten sich rational handelnde Insider, aufgrund ihres Informationsvorsprunges, auf Kosten der übrigen Kapitalmarktteilnehmer bereichern, da die ihre Anlageentscheidungen nur auf allgemein zugängliche Informationen stützen können.

Illegaler bzw. verbotener Insiderhandel
Die Ausnutzung der Kenntnis interner Informationen, die geeignet sind bei Veröffentlichung den Kurs der Finanzinstrumente erheblich zu beeinflussen, wird als illegaler Insiderhandel klassifiziert und ist mit der Einführung des Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) seit dem 30. Juli 1994 verboten.

Erlaubter Insiderhandel - Directors’ Dealings
Nicht verboten und somit nicht vom Insiderhandelsverbot betroffen sind hingegen Insidertransaktionen, die auf Basis allgemein zugänglicher Informationen getätigt wurden. Dem Rechnung tragend ist es Mitgliedern eines Verwaltungs-, Leitungs- und Aufsichtsorgans erlaubt, Wertpapiere des eigenen börsennotierten Unternehmens zu erwerben und zu veräußern. Diese als "Directors’ Dealings" bezeichneten Geschäfte unterliegen jedoch bestimmten Meldepflichten. So müssen die Eigengeschäfte der meldepflichtigen Personen gemäß §15a WpHG innerhalb von fünf Werktagen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht  (BaFin) gemeldet werden.

Diese gesetzlich vorgeschriebene Meldepflicht macht sich der IB Insider Börsenbrief zu Nutze. Der zentrale Ansatzpunkt einer derartigen Meldepflicht ist, dass bei den Unternehmensinsidern ein legaler Informationsvorsprung gegenüber den restlichen Anlegern vermutet wird. Die Insidertransaktionen werden als Indikatorfunktion für interessante Aktieninvestments gewertet und entsprechend analysiert.

 

Aktuell

Zahlen & Fakten zu den letzten
Insider-Aktivitäten


TOP 10

Die 10 aktuellsten inländischen Insider-Transaktionen je nach Handelsrichtung (Käufe / Verkäufe)


... mehr lesen Sie hier


Der neueste
INSIDERBERICHT

mit allem über Insider und ihre Aktivitäten in der vergangenen Woche (Akteure, Volumina, Lage u.v.m.)

sowie

Der
INSIDER
der WOCHE

                                      
... mehr lesen Sie hier

Die komplette ANALYSE ...

 ... lesen Sie im aktuellen
IB Insider Börsenbrief


 
 

Zum Börsenbrief

Profitieren Sie von
dem Wissen
unserer Experten

mehr Infos