PRESSEMITTEILUNG vom 15. Oktober 2013

Siegen. Mit einem "Facelifting" ist jetzt die Website des IB Insider Börsenbrief unter www.insider-boersenbrief.de neu an den Start gegangen. In Zusammenarbeit mit der Online-Agentur "Am Puls der Zeit" (www.apdz.de) bei Grafik und Programmierung ist als eines der deutlichsten Merkmale der optischen Veränderungen auf www.insider-boersenbrief.de ein "aktuelleres und emotionaleres Headerbild" eingearbeitet worden, wie Inhaber und Herausgeber Eduard Schiemer vom Online-FinanzVerlag feststellt. Zudem ist nun die Benutzerführung auf der Startseite straffer und übersichtlicher. Besucher des Börsenbriefs gelangen nur noch über einen weiteren Klick auf die drei zentralen Leistungsbereiche des Insider Börsenbrief: über die dicht unter dem Headerbild gut sichtbar platzierten "Kacheln" direkt mit dem Button "mehr Infos" zum Börsenbrief, der Aktienanalyse sowie dem virtuellen Depot. Überladen wirkende Textpassagen auf der Startseite gehören nun der Vergangenheit an. Ein zusätzlicher Info-Kasten "Aktuell" ergänzt das Informationsangebot rund um das Thema Insider-Aktivitäten. Dazu zählen jene meldepflichtigen sogenannten Director's Dealings' bei börsennotierten Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Insbesondere ein Lageindikator in graphischer Form wird jetzt dort immer alle zwei Wochen aktualisiert das Verhältnis von Käufen zu Verkäufen im Markt anzeigen. "Insgesamt wollen wir so", erläutert Verlagsinhaber und Herausgeber Eduard Schiemer, "die zentrale Idee des Börsenbriefs mit der umgestalteten Website noch populärer machen: Nämlich Anlegern das Verhalten von Unternehmens-Insidern, die als Vorstände, Aufsichtsräte und prominente Gremienmitglieder in Börsengesellschaften eigene Aktien in auffälliger Weise kaufen oder verkaufen, mit ins eigene Kalkül zu nehmen." Weitere Informationen zum Börsenbrief gibt es unter www.insider-boersenbrief.de.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

PRESSEMITTEILUNG vom 1. März 2013

Siegen. Journalist und Verleger Eduard Schiemer, Siegen, hat zum 1. März 2013 die Online-Finanzpublikation www.insider-boersenbrief.de von seinem bisherigen Herausgeber und Betreiber Hansekontor Gunnar Hanquist, Pinneberg, übernommen. 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________


PRESSEMITTEILUNG vom 2. November 2012

Seit Oktober 2012 gibt es mit dem Insider Börsenbrief eine neue Finanzpublikation im deutschsprachigen Raum. Das Besondere am Insider Börsenbrief ist sein in Deutschland bisher einzigartiger Investmentansatz. Im Gegensatz zu anderen Börsenbriefen, stehen hier die Börseninsider und ihr Handel in eigenen Aktien im Mittelpunkt (‚Director’s Dealings‘). Somit macht sich der Insider Börsenbrief das Wissen derjenigen zunutze, die die Auftragsbücher, Umsätze und Gewinne am besten kennen. In der Regel sind dies die Mitglieder des Managements oder diesen nahestehenden Personen oder Gesellschaften. Diese als Insider bezeichneten Personengruppen sind nach dem Wertpapierhandelsgesetz dazu verpflichtet, ihre ,Director's Dealings' offenzulegen.

Das Redaktionsteam des Insider Börsenbriefs, das zusammen auf eine mehr als zwanzigjährige Börsenerfahrung zurückgreifen kann, recherchiert und analysiert für jede Ausgabe bis zu zwei Unternehmen. In die nähere Auswahl kommen ausschliesslich Unternehmen, deren Aktien durch Insidertransaktionen in einem nennenswerten Umfang aufgefallen sind. Die Unternehmensanalyse umfasst, neben einer allgemeinen Vorstellung des Unternehmens, eine detaillierte Aufbereitung der Geschäftszahlen sowie des Chartverlaufs der Aktie. Auf Basis dieser Analyse bekommt der Leser ein Finanzprodukt empfohlen, mit der er an der zukünftigen Entwicklung der Aktie erfolgreich teilhaben kann. Transparent wird die Entwicklung der bisher empfohlenen Finanzprodukte in jeder Ausgabe des Insider Börsenbriefs aufgezeigt, die alle Abonnenten zweimal pro Monat per E-Mail erhalten. Erwähnenswert ist außerdem, dass kein Redaktionsmitglied oder deren Angehörige in den im Insider Börsenbrief empfohlenen Wertpapieren investiert ist.

Viele wissenschaftliche Studien haben sich in den letzten Jahrzehnten mit der Frage beschäftigt, ob sich mit dem Nachahmen von Insidertransaktionen überdurchschnittliche Renditen erzielen lassen. Das Ergebnis kann man wie folgt zusammenfassen. Verglichen mit dem Gesamtmarkt, lassen sich mit der systematischen Analyse und Auswertung von Insidertransaktionen insgesamt höhere Renditen erzielen beziehungsweise durch rechtzeitiges Verkaufen Verluste vermeiden.

Mehr Informationen zum Insider Börsenbrief und zum Thema Insiderhandel erhalten sie unter www.insider-boersenbrief.de.